Auch in der Oberlausitz beginnt das Schachleben wieder zu pulsieren

 Vom 20. – 23. August fand in den Räumen der Gemeindeverwaltung in Lawalde das 39. Löbauer Open statt. In diesen außergewöhnlichen Zeiten natürlich mit einem Hygienekonzept. Neben den üblichen Maßnahmen sind schachspezifische Besonderheiten zu vermelden. Vor der ersten Runde erhielten die Aktiven eine mit Namen versehene Bratwurstzange. Wer wollte, konnte diese dann zur Ausführung der Züge verwenden oder als Andenken an ein besonderes Turnier mit nach Hause nehmen.

Sieger und Platziere des 39. Löbauer Opens
Bildquelle: https://loebauer-sv.de/onewebmedia/Bericht%20Open.pdf

Schach am Brett Mensch gegen Menschen zu spielen, trauten sich 17 Schachfreunde, die in 7 Runden Schweitzer System gegeneinander antraten. Trotz der großen Leistungsunterschiede kam es neben interessanten Partien auch zu dem einem oder anderen Favoritensturz. Nach dem Sebastian in der 1. Runde überraschend gegen Arlene Schubert verloren hatte, kam es in der 4. Runde zu einem starken Auftritt unserer Helden. Sebastian besiegte den starken Nieskyer Nachwuchsspieler Felix Schletter, der in der kommenden Saison für unseren Verein in der 1. Sachsenliga an den Start gehen soll. Pieter schlug den späteren Turniersieger. In der 6. Runde hatte dann Pieter gegen Arlene seine Mühe, konnte aber wenigstens ein Remis in die Turniertabelle eintragen lassen. In der letzten Runde hielt Sebastian gegen den favorisierten Martin Kapp Remis und Pieter kam gegen den nominell schwächeren Sören Klemp auch nicht über ein Unentschieden hinaus. Am Ende gewann FM Martin Kapp vor unseren beiden Vereinsmitgliedern Sebastian Szkoludek (beide 5,0 Punkte) und Pieter Leipert (4,5 Punkte).

Den Löbauer Schachfreunden gebührt unser Dank für den Mut, in schwierigen Zeiten eine lange Tradition nicht abreißen zu lassen. Wir alle freuen uns schon auf den Jubiläumsjahrgang 2021.

Frank-Peter Rößler



Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.